Image Image Image Image

Google Street View Deutschland wird mit Widersprüchen überhäuft

Der Realfoto-Dienst  von Google „Street View“ sorgt ja bekanntlich schon seit Wochen für heiße Diskussionen. Dabei geht es um Angebliche Live-Bilder die man im Internet sehen kann, viele Menschen in Deutschland haben Angst Nackt im Heimischen Garten von Aller Welt gesehen zu werden. Viele glaubten Google sehe bei uns durchs Fenster rein und spioniert uns alle aus.

Als dann auch endlich die großen Zeitungen und TV Sender ausführlich aufklärten kam langsam etwas Ruhe in die Debatte. Es hat ja schon etwas genervt, wie wenig Aufklärung betrieben wurde und teilweise Öl ins Feuer gegossen wurde.

Wie der Spiegel jetzt berichtet sind mittlerweile mehrere Hunderttausend Widersprüche bei Google Deutschland eingetroffen. Allesamt von Deutschen Bürgern die dagegen sind das ihr Haus, ihre Wohnung oder ihre Person im Internet bei Street View zusehen ist. Laut Google selbst waren es am 14. August noch knapp 10000 Widersprüche. Die Zahl hat sich seit der Großen Debatte in allen Medien also deutlich erhöht.

Es ist schon komisch das dies nur in Deutschland zu so einer großen Diskussion führt. In anderen Ländern wo Google mit Street View schon längere Zeit aktiv ist, gibt es überwiegend nur positive Stimmen und Erfahrungen. Wer hat nicht von uns schon mal bei Google Earth nach einen Strand irgendwo auf dieser Erde gesucht oder ein Restaurant irgendwo auf der Welt wo man evtl. schon einmal im Urlaub war, oder nach Straßen in einer Fremden Stadt.

War Google Earth noch in relativ schlechter Qualität gibt es jetzt durch Street View (Deutschland Start im November) Hochauflösende Bilder aus der Umgebung. Street View kann somit für jeden ein tolles Hilfsmittel darstellen und Spaß bereiten. Natürlich sollte auch nicht die Kriminelle Seite auseracht gelassen werden, denn Häuser könnten so von potenziellen Einbrechern vorher im Internet Begutachtet werden.

Wer nicht will dass das eigene Haus oder die eigene Wohnung im Internet bei Street View von jeden Menschen einzusehen ist, kann Widerspruch an Google einreichen. Es gibt dazu Vorgefertigte Formulare im Internet die diese Prozedur erleichtern. Google hat für Widersprüche auch einen extra Bericht im Blog verfasst der Hilfestellung zum Werdegang des Widerspruchs gibt.

Hier geht’s zum Widerspruch Blog Beitrag


Noch kein Fan? Folge WEBLOGIT auf Facebook oder Twitter, um nichts zu verpassen! ↵


Anzeige


Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:



← Menü öffnen weblogit.net | Home