Image Image Image Image

Neues aus der Gerüchteküche: „Billig-iPhone“ für China & Indien kommt in spätestens 2 Jahren

Neues aus der Gerüchteküche: „Billig-iPhone“ für China & Indien kommt in spätestens 2 Jahren

China und Indien gehören aufgrund ihres Wirtschaftswachstums inzwischen zu den weltweit bedeutendsten Märkten für Technikhersteller. Apple konnte in den letzten Jahren zwar steigende Umsatzzahlen verzeichnen, allerdings liegt ihr Marktanteil weit hinter dem von Samsung, Lenovo etc. Laut dem Analyst Gene Munster, der mit Business Insider sprach, haben die Kalifornier allerdings längst eine Lösung für das Problem: Innerhalb der nächsten zwei Jahre soll ein preisgünstiges iPhone für die asiatischen Märkte erscheinen.

Wie wir heute berichteten, hat Apple in China was Smartphones betrifft nur einen Marktanteil von 6,9%. Der größte Konkurrent Samsung hingegen führt den Markt mit 16,7% an - das soll sich ändern. Zunächst muss geklärt werden, warum die iPhones in China und auch in Indien nicht so häufig gekauft werden wie andere Geräte. Für Gene Munster, ein Analyst, der schon für allerhand Apple-Gerüchte sorgte, ist der Preis der ausschlaggebende Grund. In den USA kriegt man ein iPhone 5 zu Zeit bspw. für 200 US-Dollar (mit Vertrag), wobei der Mobilfunkanbieter ca. 400 dazugibt und Apple so um die 600 US-Dollar pro Gerät erhält. Die Provider kriegen die Kosten natürlich über die Preise, die der Verbraucher für die Verträge bezahlt, wieder rein. In Deutschland läuft es ja bekanntlicherweise ähnlich.

In Indien und China ist ein derartiges System allerdings nicht etabliert und so muss sich Apple etwas einfallen lassen, um die ca. drei Milliarden potentiellen Kunden zu erreichen. Das iPhone 5 kostet Apple angeblich um die 200 US-Dollar, inklusive Produktion, Marketing, Entwicklung, weltweitem Versand usw. Eine komplette Wandlung der Firmenphilosophie wäre laut Munster nötig, um sich auf ein "Billig-iPhone" einzulassen, welche durch den "neuen" CEO Tim Cook allerdings durchaus denkbar ist. Qualität stand und steht bei Apple stets an allererster Stelle und genau das ist es wohl, was den Kaliforniern Kopfzerbrechen bereitet: Wer ein Low-Budget-Smartphone produzieren will muss Abstriche machen.

Was heißt das für die Zukunft? Apple wird sich das riesige Geschäft in Indien und China nicht entgehen lassen und so könnten wir vielleicht bald ein iPhone aus Plastik, ohne Retina Display und einem standardmäßigen micro-USB-Anschluss für diese Märkte sehen. Laut iPhoneHacks konzentriert sich Apple in naher Zukunft wohl vorerst auf Dinge wie iOS 6-7 oder innovative Designs für neue Produkte, bevor sie sich der Herausforderung in Asien widmen. Was haltet ihr von dieser Prognose? Wäre das "Billig-iPhone" ein kompletter Bruch mit den Idealen Steve Jobs' oder eine notwendige, zeitgemäße Maßnahme um wettbewerbsfähig zu bleiben?

[via iPhoneHacks]

Noch kein Fan? Folge WEBLOGIT auf Facebook oder Twitter, um nichts zu verpassen! ↵


Anzeige


Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • J

    Apple soll billger werden aber nix ändern

  • Kissen

    Ich denke, das würde Apple nicht machen. Das hätte Steve auch nicht gewollt – auch wenn ein neues iPhone im Design des 3GS mit besserer Hardware recht gut kommen würde ö_O



← Menü öffnen weblogit.net | Home