Image Image Image Image

Prepaid-Karte oder doch klassischer Handy-Vertrag?

Im Dschungel der Handy-Vertrags-Tarife und der PrePaid-Karten-Anbieter, verliert man schnell den Überblick. Bis vor einem Jahr war die Entscheidung, ob man sich für einen klassischen Handy-Vertrag oder einer PrePaid-Karte entscheidet, noch ziemlich einfach.

War man ein Vieltelefonierer und hat viele SMS geschrieben, hat sich jeder für eine Flatrate entschieden. Schließlich bekam man jede Menge Vorteile gegenüber einer PrePaid-Karte geboten, z.B. bekommt man nagelneue Handys teilweise schon für 1 Euro oder einer gewissen Anzahlung, zum Vertrag dazu.

Aber auch Prepaid-Karten trumpfen jetzt richtig auf. So kostet eigentlich bei jedem Anbieter, die Minute in ein deutsches Mobilfunknetz nicht mehr als 10 Cent. Auch der Preis für eine SMS und der Minutenpreis ins Festnetz liegt in diesen Bereich. Das sind ganz andere Preise als bei einem abgeschlossenen Vertrag, der zu aller übel 24 Monate läuft.

Es scheint so, als würde sich eine Prepaid-Karte für den einen oder anderen Vertrags-Kunden besser lohnen. Ob der Umstieg lohnt und Sinn macht, möchte ich einmal in einer PRO und KONTRA Aufstellung durchgehen.

PRO - Vorteile einer Prepaid-Karte gegenüber eines Handy-Vertrags

Ganz klare Vorteile sind die extrem günstigen Minuten-Preise die es seit einiger Zeit bei diversen Anbietern gibt und das Wegfallen einer Vertragslaufzeit. Anfangs, wenn man sich für einen Vertrag entscheidet der 24 Monate läuft, ist meist alles Ok und man ist zufrieden mit dem Gesamtpaket. Doch nach nicht allzu langer Zeit, entdeckt man bei einem anderen Anbieter ein viel besseres Gesamtpaket, mit einem besseren Handy und sogar weniger monatlichen Kosten.

Dieser Ärger bei manchen Vertrags-Kunden fällt bei einer Prepaid-Karte eindeutig weg, denn entdeckt man hier nach wenigen Wochen oder Monaten ein günstigeres Angebot, wechselt man einfach. Ganz unkompliziert legt man sich die neue "günstigere" Prepaid-Karte zu und die alte "teuere" legt man beiseite oder entsorgt sie.

Da meistens keine monatlichen Grundgebühren entstehen oder ein bestimmter Mindestumsatz erreicht werden muss, kann sofort auf ein neues kostengünstigeres Angebot reagiert werden.

Ebenfalls ein wichtiger und ein beliebter Kaufgrund, ist der Kostenüberblick. Eine Prepaid-Karte muss mit einem bestimmten Betrag aufgeladen werden, um damit telefonieren oder SMS Schreiben zu können. Ist der aufgeladene Betrag aufgebraucht, kann nicht mehr telefoniert werden. Für einen der seine Handy-Kosten gern im Überblick hat, ist das natürlich sehr von Vorteil. Bei einem Vertrag, sind ohne Sperre keine Grenzen nach Oben.

Schauen wir uns alle weiteren Vorteile einmal im Überblick an:

  • Keine Vertragsbindung
  • Kein Mindestumsatz
  • Keine Grundgebühr
  • Kostenüberblick
  • Sehr oft gibt es Startguthaben (teilweise bis 50 Euro)
  • Oft Bonus bei Erstaufladung
  • Tolle Aktionen wie "kostenlos Surfen für 1 Monat"
  • Rufnummer kostenlos mitnehmbar
  • Internet-Flatrate optional dazubuchbar (meist unter 10 Euro)

KONTRA - Nachteile einer Prepaid-Karte gegenüber eines Handy-Vertrags

Der größte Nachteil ist sicher, dass es kein vergünstigtes Handy- oder Smartphone zur Prepaid-Karte dazu gibt. Bei einem neu abgeschlossenen Handy-Vertrag gibt es immer ein modernes Handy deutlich reduziert dazu. Ok, kein Wunder, mit den monatlichen Vertragskosten bezahle ich das Handy schließlich 24 Monate ab. Trotzdem ist es super ein super modernes Handy, zum Vertragsabschluss nahezu Umsonst dazu zu bekommen.

Ein weiterer Nachteil ist das ständige Aufladen des aufgebrauchten Guthabens auf der jeweiligen Prepaid-Karte. Doch vor ein paar Jahren war das noch deutlich komplizierter, denn es gab nur ausgewählte Stellen oder Shops, wo man jeweils die bekannten "Aufladekarten" kaufen konnte. Mittlerweile gibt es jedoch an jeder Ecke einen Shop die solche Karten zum Guthaben-Aufladen anbieten, z.B. Tankstellen, Tabak & Zeitschriften-Shop oder jeder der vielen Handy-Shops.

Fazit: Kosten-und Nutzen-Faktor - Für wen lohnt sich eine Prepaid-Karte?

Ganz klar für jemanden der nicht unbedingt viel telefoniert und SMS schreibt. Damit meine ich, jeder der weiß das er im Monat über 300 oder 400 Minuten vertelefoniert oder genauso viele SMS schriebt ist mit einer Prepaid-Karte falsch beraten.

Rechenbeispiel:

Im Schnitt, kostet zur Zeit die SMS und die Minute in alle dt. Netze nur 9 Cent. Doch telefoniert man viel, rentiert sich keine Prepaid-Karte.

Beispiel 1: 400 Minuten im Monat * 0.09 € = 45 € im Monat

Beispiel 2: 400 SMS im Monat * 0.09 € = 45 € im Monat

Jetzt könnte man denken, 400 Minuten das ist doch ganz schön viel, doch sind 400 Minuten etwas mehr als 4 1/2 Stunden und auf den Tag gerechnet 13 Minuten die man vertelefonieren kann. In Zeiten des Social Network wird viel via Internet kommuniziert, dass Handy als Informationsaustausch im klassischem Sinne über das Gehör und dem Sprachorgan, rückt etwas ins Hinterstübchen. Vieles wird via Internet beschlossen, z.B. Verabredungen mit Freunden.

Eine Internet-Flatrate gibt es nahezu bei jeder Prepaid-Karte optional dazubuchbar, meist für unter 10,- Euro. In diesen Fall würden bei vielen 13 Minuten verfügbare Minuten vollkommen ausreichen, doch was ist mit den Eltern, den Großeltern, allgemein den Bekannten und Verwandten die man regelmäßig anruft aber kein Internet als optionales Kommunikationmedium nutzen?

Rechnet man nun diese Internet-Flatrate und 45 € für die Kosten von Anrufen zu Verwandten und Bekannten zusammen kommt ein Gesamtbetrag von 55,- Euro heraus. Man beachte: Bei einem Vertrag, also einer vergleichbaren Flatrate, wo man ins dt. Festnetz und das jeweilige Mobilfunknetz unbegrenzt telefonieren kann und in alle anderen Netze meist noch 100 bis 200 Freiminuten hat, eine Internet-Flatrate und ein günstigeres Handy dabei ist, bezahlt man meist nicht mehr als 50,- Euro im Monat.

Dafür jedoch 24 Monate lang! Es ist ganz wichtig, selbst einschätzen zu können wie viel man circa im Monat telefoniert.

Lohnt sich

Nur für jemanden der wirklich nicht jeden Tag telefoniert und nicht besonders viele SMS am Tag schreibt, ansonsten lohnt sich fast immer ein Vertrag. Gerade weil es ein vergünstigtes Handy dazu gibt, vieles in einem Paket ist und es viele verschiedene Tarife gibt. Nicht jeder Handy-Vertrags-Tarif kostet 40,- oder 50,- Euro im Monat, auch die Vertrags-Anbieter reagieren auf den Preiskampf und bieten richtig günstige Tarife von 10,- bis 20,- Euro an.

Mein Tipp: Günstigen Handy-Vertrag holen, damit ins eigene Netz und Festnetz unbegrenzt telefonieren. Zusätzlich günstige Prepaid-Karte nutzen, um in fremde dt. Netze zu telefonieren. Denn die Minutenpreise einer Vertrags-Flatrate in fremde Netze, sind um ein vielfaches höher als bei einer Prepaid-Karte. Für jemanden der nicht genau abschätzen kann, ob und wie viel er im Monat telefoniert und SMS schreibt, eine sichere Lösung.


Noch kein Fan? Folge WEBLOGIT auf Facebook oder Twitter, um nichts zu verpassen! ↵


Anzeige


Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • Marcus

    Danke für diesen tollen Beitrag! Dazu möchte ich mich gleich einmal äußern.

    Da ich ja auch bald mal wieder auf der Suche nach einem neuen Handy bin, hat mich das Internet sehr interessiert. Ich telefoniere ja kaum, ebenso wenig sms schreibe ich. In Zeiten von ICQ/MSN und Skype ist das ja auch kein Wunder.

    Es würde dann zwar nur eine PrePaid Handy in Frage kommen, hingegen sind internetfähige gute Handys ganz schön teuer. Wenn man aber sieht das man auch um die 600 Euro im Jahr für den Vertrag ausgibt, ist ein 300 Euro Handy nicht mehr ganz so teuer – jedenfalls rechnerisch.

    Toll mal über PrePaid/Handyverträge hier zu lesen – weiter so!

    lg Marcus

  • Kay

    Genau, der große Vorteil einer Prepaid-Karte ist eben der, dass du direkt auf Preisschwankungen im positiven Sinne reagieren kannst. Wenn du noch 100 Euro mehr ausgibst, hast du zum Beispiel mit einem Samsung Galaxy S i9000 schon ein wirklich gutes und vor allem Internet-Benutzerfreundliches Smartphone. Die Smartphones, die in kürze auf dem Markt kommen, wie das neue Samsung Galaxy S2, werden erst ab einen Beitrag über 600 Euro zu haben sein. Tipp: Ab da sinkt natürlich der Preis des Vorgängers! 😉 Grüße

  • Hallo Kay,

    da stimme ich dir zu. Denn schaut man sich aktuell den Handy Markt an, so schrumpfen und schrumpfen die Preise pro Minute. Und wenn man da jetzt einen Vertrag ausmacht, hängt man fest. Das "Tolle" dabei ist, dass es sogar anbieter gibt, die einen Tarifwechsel innerhalb des Anbieters nicht genehmigen.

    Also das ist echt ne Frechheit.

    Daher vertraue ich weiterhin der guten alten Prepaidcard:D

    Lg

    Lina



← Menü öffnen weblogit.net | Home