Image Image Image Image

Real Racing 3: spitzen Rennspiel mit nervigem Freemium-Preismodell

Real Racing 3: spitzen Rennspiel mit nervigem Freemium-Preismodell

Der neueste Teil des äußert beliebten Rennspiels Real Racing ist nach dem Launch vor einigen Tagen in Neuseeland, nun auch in Deutschland im App Store für iPhone, iPad und iPod touch erhältlich. Der Download ist dabei völlig kostenlos, doch das Freemium-Preismodell kommt beim Großteil der Fans gar nicht gut an.

Knapp 716 MB ist der Download von Real Racing 3 groß. Unterstützt werden sämtliche iDevices vom iPhone und iPad bis hin zum iPod touch. Wer bereits die ersten beiden Teile von Real Racing ausgiebig gezockt hat, der dürfte wissen, dass das Rennspiel eines der besten seiner Art ist, für das Smart Device. Nachdem Firemint, die Entwickler von Real Racing, vom Publisher EA übernommen wurden, entschied man sich im neuesten Teil für ein neues Preismodell.

Freemium ist stark angesagt und EA haben wir es nun mehr oder weniger zu verdanken, dass Real Racing zwar an sich kostenlos ist, aber viele Inhalte im Game wie beispielsweise tolle Rennwagen müssen separat per In-App-Kauf erworben werden. Das kommt natürlich nicht bei allen Fans an, auch ich hätte mir lieber das herkömmliche Preismodell gewünscht oder zumindest eine Alternative zur Freemium-Version. Beispielsweise hätte EA und Firemint Real Racing 3 zusätzlich als kostenpflichtige Version an den Start bringen können. Intern war dieses Modell wohl aber weniger relevant.

real-racing-3-cars_03

So unbeliebt und nervig das Preismodell zum Teil ist, Real Racing 3 kann sich definitiv sehen lassen. Nicht nur die Strecken wurden beeindruckend dem Original nachempfunden, sondern auch die Rennwagen sehen nach was aus. Die Fahrphysik wurde gegenüber den Vorgängern ebenfalls stark verbessert, welche mittlerweile mit vergleichbaren Titeln auf anderen Plattformen konkurrieren kann.

real-racing-3-multiplayer

Der Multiplayer-Modus bringt nun echte Fights gegen echte Gegner auf die Straße und vorsichtiges Fahren zahlt sich in Real Racing 3 gleich doppelt aus. Denn beschädigt ihr euer Auto müsst ihr es zur Reparatur bringen, was einerseits Wartezeit beansprucht oder eine Stange Spielgeld. Letzteres könnt ihr wie gesagt per In-App-Kauf mit echten Euronen erwerben. Wer gut ist und vorsichtig fährt, kommt also auch mit dem Spielgeld gut voran, dass durch Rennen erfahren wird.

Wer ein Racer ist und die Reifen auch mal auf dem Handheld gerne durchdrehen lässt, der kommt um Real Racing 3 wohl nicht herum. Dennoch interessiert es uns, was ihr über das neue Freemium-Preismodell denkt. Wird Freemium auf Dauer eine Chance haben?


Noch kein Fan? Folge WEBLOGIT auf Facebook oder Twitter, um nichts zu verpassen! ↵


Anzeige


Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • Pascal

    Ich finde genau mit Freemium haben sie’s verkackt, lieber Zahl ich einmal 5-6€ anstatt wöchentlich ein paar Euro um weiterzukommen!!
    Danke EA:((

  • Kay

    Sehe ich in etwa genau so. Hier wird bewusst aus wirtschaftlichen Gründen mit der Ungeduld der Fans gespielt, was auf Dauer hoffentlich nach hinten losgehen wird.

  • Ich empfehle allen mit Jailbreak das Tool „Gameplayer“ 😉 damit funktioniert das Geld und Gold Cheaten so super wie bei Real Racing 2 🙂 Liebe Grüße MCmayr



← Menü öffnen weblogit.net | Home