Image Image Image Image

So sieht Lara Croft mit „echten“ Haaren aus: TressFX

Es ist gar nicht mal so lange her, Ende Februar berichteten wir zuletzt von TressFX bei Tomb Raider: Der neuen Haarsimulation, die speziell auf ATI GPUs zugeschneidert wurde. Heute gibt es ein kurzes Gameplay-Video, wo ein Spieler die neue Technologie auf einem PC mit einer NVIDIA-Karte testet. AMD entwickelte dieses Feature übrigens in enger Zusammenarbeit mit Crystal Dynamics.

Anders als bei NVIDIA-PhysX scheint hier keine treiberseitige Restriktion vorzuliegen, die eine passende Karte des Herstellers erfordert. Anscheinend hat AMD hier für die ATI-Produktreihe den marketingmäßig intelligenteren Weg bevorzugt: Das Spiel läuft zwar mit TressFX, allerdings ziemlich ruckelig.

EzioCroft ist ein Let's Play Produzent auf YouTube und nutzt eine NVIDIA GeForce GTX 570, die definitiv am oberen Leistungsspektrum der aktuell verfügbaren Grafikkarten angrenzt. Eine leistungsmäßig vergleichbare ATI-Karte wäre die Radeon HD 7950, die es aktuell etwa ab 250 Euro im Handel gibt. Ob wegen einem neuen Haarmodell die Kunden tatsächlich upgraden werden ist fraglich, aber wer sich besonders auf Tomb Raider freut, wird vielleicht eher zu einer ATI als zu einer GeForce greifen.

Ohne tressFX läuft das Spiel auf Maximaleinstellungen (inkl. 1080p, ohne Anti-Aliasing) und den neuesten NVIDIA Beta Treibern bei 60 Frames pro Sekunde im Durchschnitt - mit tressFX halbiert sich die Performance und sinkt bei Cutscenes und Nahaufnahmen von Lara auf Ruckelorgien bei 10 Frames pro Sekunde.

Hier noch ein kurzes Vergleichsvideo:

Amazon-Empfehlung für Upgrader: Sapphire ATI HD 7950 Grafikkarte (PCI-e, 3GB GDDR5 Speicher, HDMI, DVI, 2x mini-DisplayPort, 1 GPU)


Noch kein Fan? Folge WEBLOGIT auf Facebook oder Twitter, um nichts zu verpassen! ↵


Anzeige


Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:



← Menü öffnen weblogit.net | Home