Image Image Image Image

Tim Cook über Zukunft von Apple, Steve Jobs und Handgelenke

Tim Cook über Zukunft von Apple, Steve Jobs und Handgelenke

Apple-Chef Tim Cook war gestern bei der D11 (eine Konferenz der Techsite "All Things D") auf der Bühne und durfte sich mit zwei Journalisten über die künftigen Pläne und ein mögliches "Next Big Thing" von Apple unterhalten.

Sämtliche Anhänger von Apple warten bereits seit dem iPhone 4S auf das wirklich große Ding, das Apple selbst bei den härtesten Kritikern wieder in die Kategorie "hochgradig innovativ" schieben könnte. Wird es kommen? Vieleicht ist es ja eine iWatch, die uns mit unerwartetem Featureumfang umhauen wird?

Formfaktoren sind auch ein Thema im Gespräch mit Walt Mossberg und Kara Swisher, schließlich sehen wir momentan eine Zeit der verschmelzenden Gerätschaften. Die Nachteile eines Tablets im Arbeitsalltag und im Angreifen komplexerer Aufgaben führten dazu, dass sich die Konsumenten eine Mischung aus Notebook und Tablet wünschten, wie etwa das Surface Pro. Cook zufolge ist das eine Lösung, die nie zur vollständigen Zufriedenheit führen könne. Kunden wollen ein hauchdünnes Tablet, nicht eine umpraktische Clamshell-Lösung mit hohem Gewicht.

Wird es doch ein tragbares iDevice für das Handgelenk geben?

In seinem Interview bzw. Talk auf der D11 hat Cook tatsächlich das Handgelenk als mögliche Ecke für Innovationen erwähnt. Insgesamt sei tragbares Computing interessant, aber weniger in Form von Google Glass. Stattdessen sehe Cook diverse Möglichkeiten für tragbare Sensorik, die den Featureumfang von heutiger Technologie massiv erweitern könnte.

Wer sich mit der Arduino-Szene beschäftigt, weiß bereits um die Möglichkeiten von simplen Sensoren, die sich heute schon für ein paar Groschen aus Hong Kong bestellen lassen. Faktoren wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Lichtintensität, Ultraschall (für Distanzmessung) und Druckintensität sind nur die Spitze des Eisbergs der künftigen Möglichkeiten, die sich intelligent in Apps einfügen lassen und die Nutzungserfahrung weiter verbessern werden.

Komplettes Video: Tim Cook bei D11 im Interview

http://www.youtube.com/watch?v=ta-01_iMmSI

Steve Jobs ist natürlich weiterhin sehr präsent in den Diskussionen um Apple und wird ebenso thematisiert, Parallelen zu Walt Disney werden gezogen. Tim Cook beschreibt die Zusammenarbeit mit Jobs als einzigartig in der Art und Weise, wie Steve sich für eine Idee begeistern konnte, die er am nächsten Tag radikal ablehnte und für Schwachsinn erklärte. Diese 180-Grad-Wende wurde von Steve täglich durchgeführt, täglich dementiert und selten von irgendjemandem vorgeführt - seine Überzeugungskraft im präsenten Moment führte teilweise zum sofortigen Vergessen jeglicher Widersprüchlichkeiten in seiner Position.

Tim Cook: Der ruhige, bescheidene Produktschmied

Hält Cook sich auch für einen Visionär? Er hat definitiv keine Zweifel am Genie, Visionärtum und der Unersetzlichkeit von Jobs. Das Privileg mit einigen der begabtesten Menschen (seinen Mitarbeitern) zusammenarbeiten zu dürfen ist ihm durchaus bewusst, er zeigt sich so bescheiden wie üblich. Cook sieht sich als Erbauer von großartigen Produkten und will den hohen Standard seines Vorgängers weiter am Laufen halten.

Ich könnte hier noch dutzende weitere interessante Punkte aus diesem Interview auflisten - am besten schaut ihr hier jedoch selbst hinein, wenn Cook die Zukunft, Mission, Ideale von Apple und seine eigenen Gedanken mitteilt.


Noch kein Fan? Folge WEBLOGIT auf Facebook oder Twitter, um nichts zu verpassen! ↵


Anzeige


Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • Mario

    Hallo Tom,

    schöne Zusammenfassung, danke dass du dir hierfür Zeit genommen hast

    ersetze aber bitte aber noch bitte das eingebettete D10 Video durch das richtige der D11, dann ist alles super ^^

  • Tom

    Hi Mario, danke für den Hinweis! 🙂



← Menü öffnen weblogit.net | Home