Image Image Image Image

Apple lässt Sturz-Sicherung patentieren

Apple lässt Sturz-Sicherung patentieren

Es kommt nicht selten vor und wird häufig beklagt; das iPhone fällt auf den Boden und genauso schnell, wie es gefallen ist, zersplittert auch das Display. Apple versucht mit seinem neuen Patent, diesem Problem entgegenzuwirken. 

Das vom Konzern aus Cupertino eingereichte Patent, das die Nummer 20130073095 trägt, beschreibt im Wesentlichen ein technisches Gerät, das einen unfreiwilligen Sturz erkennen soll und anschließend Gegenmaßnahmen einleiten kann. Beispielsweise könnte das Smartphone dazu veranlasst werden, sich noch in der Flugphase auf eine Seite zu drehen, die speziell für Stürze vorgesehen ist.

Wie von Apple dargelegt wird, könnten Sensoren unvorhergesehene Abwärtsbewegungen erkennen und -im wahrsten Sinne des Wortes- "im Falle eines Falles" wichtige Lese- und Schreibköpfe (z.B. in Laptops) schützen, was Schäden im Inneren des Gerätes verringern oder im Idealfall sogar verhindern könnte. Wie diese Schutz-Drehung angewandt wird, kann auf verschiedene Art und Weisen geschehen.

Mehrere spannende Ansätze möglich

Beispielsweise könnten Gewichte dafür sorgen, dass das Gerät in eine andere Richtung rotiert, nachdem mithilfe von Sensorgen eine Fallbewegung erkannt wurde. Ebenfalls denkbar sind aber auch Methoden, die bereits aus der Raumfahrt bekannt sind. Dort wird oftmals die Technik verwendet, bei der ein Gas ausgestoßen wird, was dann eine Drehung (des Smartphones) zur Folge hat.

Auch interessant ist die Idee, durch das Auswerfen des Akkus eine Drehung des Smartphones zu initiieren. Da dies beim aber iPhone nicht möglich ist, weil der Stromspeicher fest verbaut ist, scheint diese Lösung eher unrealistisch. Völlig anders, als bisher beschrieben, gibt es auch noch die Theorie, das Herunterfallen eines Gerätes im Vorfeld schon zu unterbinden.

Beispielsweise könnte durch einen besonderen Mechanismus ermöglicht werden, dass das Smartphone enorm stark am Headset festhält. Logischerweise muss man die Kopfhörer dann aber auch tatsächlich tragen, damit der Schutz gewährleistet wird.

Zwar klingen alle genannten Methoden und Techniken wirklich spannend, ob diese dann auch tatsächlich umgesetzt werden, bleibt jedoch fraglich, da mit ihnen auch immer eine Gewichtzunahme in Kauf genommen werden muss, was vor allem bei Smartphones unattraktiv ist.

Dennoch sollte man die Hoffnung auf spannende Neuerungen und Innovationen nicht so schnell verlieren. Schließlich wurde man in letzter Zeit oftmals mit genialen Ideen überrascht, die man eigentlich weniger auf der Rechnung hatte.


Noch kein Fan? Folge WEBLOGIT auf Facebook oder Twitter, um nichts zu verpassen! ↵


Anzeige


Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:



← Menü öffnen weblogit.net | Home