Image Image Image Image

iOS 6.1.3: Codesperre kann trotz Fix umgangen werden

Nun haben wir den Salat. Gestern Abend erst veröffentlichte Apple offiziell die finale Version von iOS 6.1.3 und gab im Changelog stolz an die Problematik mit der Codesperre behoben zu haben, da taucht nun nur wenige Stunden später bereits eine neue Lücke im System auf. Denn trotz einem Fix in iOS 6.1.3 kann die Codesperre nach wie vor umgangen werden.

Zwar hat Apple in iOS 6.1.3 tatsächlich die Sicherheitslücke geschlossen, die kürzlich bekannt wurde, doch eine neue Lücke ermöglicht ein ähnlich einfaches Umgehen der Codesperre in iOS. Wie in dem Video zu sehen, ist in diesem Fall die interne Voice Control das Fenster, durch das es zu steigen gilt. Vom Passcode-gesperrten Lockscreen aus müssen wir lediglich Voice Control aktivieren und die SIM-Karte aus dem Gerät entnehmen. Im Anschluss haben wir Zugriff auf private Daten wie Kontakte und Termine. Außerdem können wir Anrufe tätigen oder entgegen nehmen. Nach wie vor ein starkes Stück, wenn ihr mich fragt.

Da die Geschichte aktuell im Netz wieder die Runde macht, können wir davon ausgehen, dass Apple schon bald ein weiteres Firmware-Update hinterher schießen wird. Glücklicherweise war das Unternehmen aus Cupertino in der Vergangenheit bei solchen Angelegenheiten meist sehr schnell, sodass wir eventuell schon in Kürze einen Fix spendiert bekommen.

Diese erneute Sicherheitslücke dürfte nun auch wieder die Diskussion um die Codesperre im Allgemeinen entfachen. Schließlich sind nicht wenige der Meinung Apple sollte hier einiges überdenken und an der Funktionalität der Codesperre feilen.

Wie seht ihr das, juckt euch diese Lücke in iOS überhaupt? Oder seid ihr der Meinung, dass der Sinn der Codesperre aktuell gleich null ist, da sie nach wie vor einfach umgangen werden kann?


Noch kein Fan? Folge WEBLOGIT auf Facebook oder Twitter, um nichts zu verpassen! ↵


ANZEIGE


Beliebte Beiträge auf WEBLOGIT:



← Menü öffnen weblogit.net | Home