Image Image Image Image

Weblogit | June 25, 2024

War es das schon, droht Apple der Absturz?

Noch ist beim Unternehmen mit dem angebissenen Apfel Friede-Freude-Eierkuchen. Die Anzeichen zu einem langanhaltenden Absturz werden jedoch deutlicher und größer, so zumindest sieht es der schwerreiche Oracle-Chef Larry Ellison. In einem Interview mit dem Sender CBS im amerikanischen TV sprach der gute und langjährige Freund von Steve Jobs davon, dass Apple vermutlich erneut eine schwere Zeit bevorstehe.

Larry Ellison, der selbst ein gigantisches Software-Unternehmen führt, bewunderte über Jahre hinweg den früheren und verstorbenen Apple-Chef Steve Jobs. Mehrfach bezeichnete Ellison den Visionär als "brillant" und "unglaublichen Erfinder". Auch als "Picasso unserer Zeit" beschrieb er seinen Freund gerne. Er denkt jedoch stark und sei sich bereits sicher, dass Apple ohne Steve Jobs auf den absteigenden Ast überwechseln wird.

Meine Empfehlungen für dich

Die 4-Stunden-Woche - Mehr Zeit, mehr Geld, mehr Leben | Der Welt-Besteller für eine geniale Work-Life-Balance, ortsunabhängiges Arbeiten und ein fantastisches Leben.

Bestes iPhone Leder-Case - Eleganter kannst du dein iPhone nicht gegen Schmutz und Kratzer schützen. Das 2in1 Leder-Case von Solo Pelle ist abnehmbar, kommt mit Kartenfächern daher und sieht einfach nur mega aus.

Mein liebster Arbeitsstuhl - Ohne den Swopper Air hätte ich sicherlich mehr Rückenschmerzen. Er fördert trotz Sitzposition eine bewegliche Wirbelsäule und hält mich beim Arbeiten aktiv. Das ist ein riesiger Vorteil zum stink normalen Bürostuhl.

Auf die Frage des Journalisten, was mit Apple ohne Steve Jobs an der Spitze des Unternehmens passieren würde, antwortete er: "Das wissen wir bereits, das Experiment wurde schon durchgeführt. Wir haben Apple mit Steve Jobs gesehen, und ohne Steve Jobs." Er spricht mit dieser Aussage natürlich die Zeit zwischen 1985 und 1996 an, als Apple ohne Jobs fast Pleite ging.

http://youtu.be/GUdYebAN-Fs

"Und nun werden wir Apple wieder ohne Steve Jobs sehen." Als Steve Jobs damals im internen Machtkampf mit John Sculley den Kürzeren zog und das Unternehmen verließ, gründete er in dieser Zeit das Unternehmen NeXT, das ebenfalls erfolgreich und später bekanntlich von Apple übernommen wurde, als Jobs zurückkehrte. Gleichzeitig investierte Jobs eine hohe Summe in Pixar, einem Entertainment-Unternehmen, in dem er lange Geschäftsführer war und mittlerweile zur Walt Disney Company gehört. Nach seiner Rückkehr zu Apple erschuf er unter anderem den iPod, iTunes, das iPhone, den App Store und letztlich auch das iPad. Ohne nun die gesamte Unternehmensgeschichte zu erzählen, dürfte klar sein, dass Apple in Zeiten von starker Konkurrenz und diversen Patentstreitigkeiten, eine schwächere Phase bevorsteht.

Dass es in ein paar Jahren genauso schwer um Apple stehen wird, wie in den 90ern ohne Steve Jobs, ist aktuell aber fraglich. Schließlich wurde der direkte Nachfolger Tim Cook von Jobs selbst bestimmt und die Infrastruktur inklusive dem vorhandenen Ökosystem ist auch eine völlig andere, als noch vor 20 Jahren.

Wie seht ihr das, befindet sich der Apfelkonzern bereits auf dem absteigenden Ast? Oder seid ihr der Meinung, dass Apple nicht sonderlich viel falsch macht und nach wie vor das beste Ergebnis im Vergleich zur Konkurrenz liefert? Schreibt mir Eure Sichtweise hierzu in den Kommentaren.


Noch kein Fan? Folge WEBLOGIT auf Facebook oder Twitter, um nichts zu verpassen! ↵


ANZEIGE


Beliebte Beiträge auf WEBLOGIT:



Weblogit