Image Image Image Image

Deshalb lieben sie Apple

Deshalb lieben sie Apple

Jaja, der angebissene Apfel. Während die Fanboys ihre Produkte nur so vergöttern und tagelang Schlange stehen, wenn ein neues iPhone auf den Markt kommt, können die Hater nur unverständlich mit dem Kopf schütteln. Wie kommt es zu dieser Rivalität? Was macht Apple, um die Massen so zu elektrisieren? Reden wir eigentlich noch über iPhones und Macbooks - oder sind wir schon bei Religionen angelangt? Bevor ich darauf eingehe, möchte ich euch noch an einem Streitgespräch teilhaben lassen, das ich letztens mitgehört habe:

A: "...aber warum denn was anderes? Mein iPhone ist komplett fertig und funktioniert einfach. Ich kaufe es, packe es aus und die Kiste läuft!"

B: "Fertig - ja, da magst du Recht haben. So fertig sogar, dass man nicht mal den Akku wechseln kann. Ich allerdings finde es toll, dass nicht jeder mit dem gleichen "iDing" durch die Stadt rennt, wie es bei den Apple-Jüngern der Fall ist. Das Gefühl der Freiheit, zwischen den Modellen von Samsung, HTC & Co. entscheiden zu können, ist einfach wunderbar. Außerdem ist der überteuerte Preis eine bodenlose Frechheit!"

A: "Überteuert? Um den Kunden stets das bestmögliche Nutzererlebnis zu garantieren, muss nun mal eine Menge Geld in Entwicklung, Design und Erprobung der Produkte investiert werden. Deine ach so tollen Hersteller machen nichts anderes, als irgendwelche Komponenten so billig wie möglich zusammenzuschrauben, um sich so gegenseitig im Preis zu unterbieten."

B: "Was für ein Quatsch! Willst du wirklich wissen, was Apple mit dem Geld anstellt? Unmengen an Summen fließen in Werbung. Sämtliche Clips im Fernsehen sollen den potentiellen Kunden doch nur einpflanzen, wie cool, hipp und individuell man mit Apple-Produkten rüberkommen würde. Die ganzen Fanboys kaufen nicht nur ein Elektronik-Gerät, nein, sie bezahlen auch gleichzeitig für ein Lebensgefühl."

A: "Aber es ist ein Tolles!"

B: "Ja, ungefähr genauso toll, wie die Arbeitsbedingungen in den chinesischen Fabrikhallen, wo die Arbeitskräfte ausgebeutet werden und zu Hungerlöhnen schuften müssen."

A: "Bevor du hier irgendeinen Konzern vorverurteilst, möchte ich dich darauf hinweisen, dass das alle anderen Hersteller auch machen - nicht nur der Kult-Konzern aus Cupertino."

B: "Na gut, wo du Recht hast..."

Liebe & Hass

Die zentrale Frage ist doch eigentlich, warum so viele Apple abgöttisch lieben und weshalb dermaßen viele den Konzern einfach nicht ausstehen können. Dabei bleibt es oftmals nicht bei sachlichen Argumenten, sondern es artet häufig in persönliche Angriffe aus. Eigentlich handelt es sich hierbei doch nur um Telefone und Computer - oder? Vielleicht liegt es auch daran, dass die Menschen in den Produkten und Marken, die sie kaufen, nicht ausschließlich als einfache Gebrauchsgegenstände sehen, sondern als einen Teil ihrer Identität. Zusätzlich dazu kommt die Werbung ins Spiel. Ihr Zweck und ihre Aufgabe ist es, den menschlichen Trieb nach Sinn und Identität geschickt ausnutzen und mit Image oder Lebensgefühl behafteten Produkten zu verknüpfen. Beispiel gefällig? Wer Xbox  spielt, ist unter den Konsoleros mehr der Core-Gamer (Oder Sportspiel-Freund), Mercedes-Fahrer haben gefüllte Portemonnaies und nutzt man Apple, ist man eben cool, hip oder individuell. Die User beginnen, eine persönliche Identität in den Konsumgütern zu finden und definieren sich dann selbst als "Xbox-Gamer", "Mercedes-Fahrer" oder "Apple-User".

Übt man Kritik am Konzern Apple, empfindet der "Fanboy" das als Kritik an seiner Persönlichkeit, weswegen manche dann emotional reagieren. Um sich selbst in Schutz zu nehmen, verteidigt man das Unternehmen. Doch auch der Apfel-Feind ist nicht besser gestrickt und fällt ebenfalls auf die Masche herein, denn er hasst nicht das Produkt an sich, sondern das Image, das mit ihm verknüpft ist. Er kann das coole, hippe und "ich-hab/bin-was-besseres-als-du" Lebensgefühl, das mit dem iPhone verbunden wird, einfach nicht ausstehen.

Doch dieses Gefühl ist nicht echt, sondern eine Erfindung von Apple - vielleicht ja sogar die Beste...

Auf Basis von "Warum alle Apple lieben" von Dr. Allwissend


Noch kein Fan? Folge WEBLOGIT auf Facebook oder Twitter, um nichts zu verpassen! ↵


Anzeige


Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • Ben21

    Ja genau so ist es 😀

  • markus

    also bei mir war das so 🙂
    ich hatte bis vor 3 jahren nur android geräte.
    auch das htc onex, x+, s3, und s4 hatte ich zwischendurch mal um zu checken wie gut die angeblich besten handys doch sind,
    aber bin nicht wieder darauf hängen geblieben.
    ich habe ein smartphone, um dieses mit apps zu benutzen, weil dafür sind die dinger ja da.
    ich habe auf meinem iphone 79 apps, und benutze diese eigentlich wochentlich, bis auf die spiele vielleicht nicht so oft.
    egal welche app ich nehme auf meinem handy, die laufen flüssig, da hängt nichts, und stürzt nichts ab.
    bei android geräten, da dreh ich nur noch ab 😀
    entweder sie ruckeln, hängen, oder stürzen ab, oder viele die ich auf dem iphone habe, bekomme ich nicht einmal bei android.
    beim s4 zum beispiel habe ich eine app runtergeladen, bin beim runterladen auf den homescreen zurück, dann ins menue und es hängt, und das obwohl so ein prozessor darin ist ?
    na ja ok es gibt sicherlich auch noch andere funktionen bei den handys, aber solche spielereien brauche ich nicht, und wenn ich bei meinen freunden so schaue, sind diese auch aus, zwecks akku sparen :))
    aber die wo ein iphone haben sind ja eh hinterher, weil sie keine quadcore cpu haben.
    wenn ich da an das s3 denke das langsamer war als wie apple mit dem dual, ist ja egal, mehr ist halt besser *lächel
    man kann ja heute nicht mal mehr angry birds spielen, ohne fett werbung nach jedem level oder zweiten auf dem bildschirm zu haben, das macht keinen fun.
    und man word in ein android phone 30 kerne einbauen können, die apps werden immer noch ruckeln, was sehr sehr traurig ist.
    und leiber zahl ich 80 euro mehr, aber es läuft, als wie wenn ich 80 weniger zahle, erstmal ne andere rom drauf machen muss, damit die microruckler weg gehen lol
    und fakt ist, ich bekomme einiges mehr an geld für mein iphone nach einem jahr, als für ein android der oberklasse 🙂
    also wer ist dann da der blöde ?
    schicken abend noch…

  • Sascha Durm

    sehe ich genauso.

  • Romka

    Sehr gut und meiner Meinung nach richtig beschrieben. Endlich mal ein neutraler Bericht. Ich hatte bis vor Kurzem ein iPhone 5, davor das 4s und 4. Zwischendurch hatte ich auch Android Geräte wie das S3, One x, One M7. Zur Zeit habe ich das Galaxy S4. Es ist ein gutes Gerät und manche Funktionen sind echt klasse. Aber trotzdem vermisse ich auch irgendwo mein iPhone 5. Apple setzt Vieles einfach besser um. Die Infrastruktur mit anderen Geräten wie iTunes auf PC und iPad funktioniert meiner Meinung nach einfacher und auch der Menü-aufbau und Funktionen sind einfach besser durchdacht. Bei Apple wider rum vermisse ich die Offenheit im System und ein großes Display. Ich finde nichts falsches Daran mit einem Produkt auch ein Lebensgefühl zu verkaufen. Produkte werden für bestimmte Zielgruppen entwickelt und sollen diese dadurch das Image ansprechen. Wer würde sonst ein Auto für 100.000 Euro kaufen wenn es nicht ein bestimmtes Image hätte? Keiner würde eine S-Klasse kaufen nur weil ihm das Auto gefällt. Das Image entscheidet immer mit. Das ist auch bei Samsung und co. nicht anders. Alleine durch die anti Apple Werbespots von Samsung sieht man was man dem Kunden mit einem S4 vermitteln möchte. „Wer dumm ist und ein Angeber, holt ein Apple. Wenn du nicht dazugehören willst und sich mit Technik wirklich auskennst, kaufe ein Samsung.“

  • Dario

    Ich bin jz kein Applefanbox oder sowas, sogar im Gegenteil aber es stimmt schon so einiges. Ich habe ein Galaxy Note. Mein Akku hat sich immer mehr aufgebläht. Irgendwann ist der Deckel hinten aufgesprungen das Handy is mir aus der Hand geglitten und am Gehsteig ohne Hülle gelandet. Mein ganzer Silberner Lack ist am unteren Rand weggesplittert. Sowas würde bei eine, IPhone 4S ohne Anodisiertem oder Lackiertem Rand nicht passieren. Halt beim Iphone 5 war das jz ein bisschen dumm gemacht mit dem passendem schwarzen Rand. In der Nächten Generation gibt’s bestimmt Verbesserungen. Das mit Android is auch wieder so eine Sache. Wenn jeder Hersteller sein eigenes Interface da drauf haut is klar das es langsamer wird. Und die ganzen Gratis Spiele bringen auch nix mehr wenn du erst 50 Werbungen wegdrücken musst um spielen zu können. Es wird eben alles sehr schnell mit Farben, Werbungen und Designs vermüllt. Das sieht dann alles nicht mehr schön aus. Da ist es besser wenn sich jede Firmer um eine eigene Software bemüht und vll. Halt einen gemeinsamen Store benutzt. Das wirkt dann auch nicht so draufgeklatscht und langsam. Und das ist dann glaub ich auch das, wofür Apple Benutzer zahlen. Wer will den schon auf einem Müllhaufen von Werbungen und unnützen Apps hocken.



← Menü öffnen weblogit.net | Home